in Trägerschaft des Vogtländischen Altertumsforschenden Vereins zu Hohenleuben e.V., gegründet 1825

Sonderausstellung - Imkerei im Wandel der Zeit

KOMPLETT VIOLETT
KOMPLETT VIOLETT


KOMPLETT VIOLETT

Das Ringen um die Heide im Pöllwitzer Wald

Bis zum 1. November 2020 steht der Pöllwitzer Wald im Mittelpunkt der aktuellen Sonderausstellung im Museum Reichenfels in Hohenleuben. Der Pöllwitzer Wald, der jahrhundertelang den Bewohnern der umliegenden Dörfer Zuflucht, Nahrung und Arbeit bot und in den 1960er Jahren zum militärischen Sperrgebiet der DDR-Grenztruppen erklärt wurde, ist heute Nationales Naturerbe und sorgt mit besonderen Pflege- und Naturschutzprojekten für kontroverse Diskussionen. „KOMPLETT VIOLETT - Das Ringen um die Heide im Pöllwitzer Wald“ – unter diesem Titel beleuchtet die Ausstellung, die dem Museum Reichenfels vom Naturkundemuseum Mauritianum Altenburg zur Verfügung gestellt wird, das über 3 Jahre dauernde Projekt der Naturforschenden Gesellschaft Altenburg (NfGA) an den Heideflächen im Pöllwitzer Wald. 2019 ging es zu Ende – für die Heide war es ein neuer Anfang. Durch die Mitarbeiter der NfGA wurden innovative Pflege- und Nutzungskonzepte für die Heideflächen entwickelt und erprobt. Erste Erfolge sind sichtbar. Diese Sonderausstellung ist für Naturliebhaber und Heimatinteressierte, für alle, die den Pöllwitzer Wald meinen zu kennen und für die, die Lust haben, ihn kennenzulernen – vor allem aber für die, die nicht nur nachreden, sondern mitreden wollen.

SONNTAGSGESPRÄCH

Am 20. September laden das Museum Reichenfels und der Vogtländische Altertumsforschende Verein zu Hohenleuben um 10 Uhr zu einem Sonntagsgespräch zu gleichem Thema ein. Referentin ist Frau Dr. Elisabeth Endtmann, die das Heide-Projekt im Pöllwitzer Wald über mehr als 3 Jahre hindurch leitete. Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen.